Fiat-Aktie schwächelt

Wer sein Geld derzeit gewinnbringend anlegen möchte, macht eher einen Bogen um die Wertpapiere des Autoherstellers Fiat. Schlechte Absatzzahlen in ganz Europa und schlechte Bewertungen haben zu deutlichen Wertverlusten geführt. Zurzeit gehört die Fiat-Aktie sogar zu den schwächsten Papieren an der italienischen Börse.

Fiat: Verlust von rund 3,3 Prozent

Die Zeiten sind alles andere als schlecht für italienische Anleger. Die Börse in Mailand verzeichnet ein leichtes Plus, der Leitindex legte auf 0,4 Prozent zu. Die Fiat-Aktie kann von dieser guten Börsenstimmung allerdings nicht profitieren und verliert an Wert. Die Verluste sind für Noch-Inhaber der Aktie schwer zu schlucken. An der Spitze verloren die Papiere um 3,3 Prozent und stehen derzeit bei 6,18 Euro. Ursache dafür sind unter anderem die schwachen Umsatzzahlen der Firma in Europa. Während die Zahl der Fahrzeugneuzulassungen steigt, schrumpft der Absatz bei Fiat um 3,4 Prozent. Zudem drückt die steigende Schuldenlast des Konzerns auf den Wert der Aktie.

Europäische Unternehmen: Stark trotzt Krise

Während Fiat schwächelt, beweisen andere Unternehmen dagegen in der Krise Standfestigkeit. Europas Top-Unternehmen gelten sogar als so wertvoll wie noch nie. Von 2008 bis zum 1. August 2013 stiegen die Wertpapiere der 100 größten Aktiengesellschaften um sieben Prozent auf mehr als 5,3 Billionen Euro, wie das Handelsblatt berichtet. Deutsche Unternehmen haben dabei die Nase vorn und legten sogar um elf Prozent auf 1,2 Billionen Euro zu.

 

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben