Eine gute Investition: Die richtigen Autoreifen

Autounfälle sind nicht nur ärgerlich für den Einzelnen, sondern ein enormer Kostenfaktor für Versicherungen. 2,4 Millionen Unfälle wurden laut ADAC im Jahr 2013 polizeilich gemeldet, darunter kleinere Blechschäden genauso wie ernsthafte Personenschäden. Wer mit den richtigen Reifen unterwegs ist, kann Unfälle besser vermeiden.

Kostenfaktor Verkehrssicherheit

michelin-total-performance2Rund 20,9 Millionen Euro nahmen die deutschen Kfz-Versicherungen im Jahr 2011 ein, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungen GDV. Dem stehen allerdings deutlich mehr Unfälle als in den Vorjahren gegenüber; und jeder einzelne Unfall kostet die Versicherungen im Durchschnitt mehr als noch im Jahr 1990. Zahlte die Kfz-Haftpflicht damals im Schnitt 2.333 Euro pro Unfall, waren es 2011 schon 3.485 Euro. Insgesamt lagen die Schadenaufwendungen bei 20,4 Millionen Euro.

Verkehrsunfälle sind also ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor. Darüber hinaus sind sie natürlich ärgerlich für den einzelnen Autofahrer. Auch im Stadtverkehr sollten sich Fahrer nicht zu sicher fühlen: Dort sind sie zwar meist langsamer unterwegs als auf der Autobahn, doch das hohe Verkehrsaufkommen führt vergleichsweise häufig zu Unfällen. In 20 Prozent aller Unfälle sind laut Europäischer Straßenverkehrssicherheit Fußgänger verwickelt; Unfälle mit Personenschäden sind nun auch besonders kostspielig.

Mit den richtigen Reifen schneller zum Stehen kommen

Wer möglichst sicher unterwegs sein möchte, sollte in die richtigen Reifen investieren. Diese bieten einen exzellenten Grip, also eine besonders gute Straßenhaftung. Die Bremswege mit aktuellen Reifen, welche die nötige Profiltiefe aufweisen, sind wesentlich kürzer. Im Ernstfall kommen Autofahrer schneller zum Stehen und können Unfälle vermeiden. Welchen Herausforderungen sich Autofahrer und ihre Fahrzeuge im heutigen Straßenverkehr stellen müssen, versucht der Reifenhersteller Michelin mit einem neuartigen Driving Lab herauszufinden: 3.000 Autofahrer in ganz Europa lassen ihre Fahrzeuge mit speziellen Messeinrichtungen ausstatten. Dies soll dem Reifenhersteller einen besseren Einblick in die alltäglichen Fahrgewohnheiten ermöglichen – und zur Produktion von Reifen führen, die genau auf die Bedürfnisse von Autofahrern in verschiedenen Verkehrsbedingungen abgestimmt sind.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben